Integriertes Entwicklungskonzept für die Harburger Innenstadt / Eißendorf-Ost

Das Hamburger Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE) wird für die kommenden sieben Jahre eine Förderung des Gebiets Harburger Innenstadt / Eißendorf-Ost ermöglichen.

Ziel ist es gemeinsam mit Bürgern und Akteuren (Immobilieneigentümer(innen), Gewerbetreibende(r), Einrichtungen, Initiativen und Vereinen) Projekte und Maßnahmen zur Aufwertung des Fördergebiets zu erarbeiten und umzusetzen.

Beteiligungsformate

Ein Format stellte die Gläserne Werkstatt dar. Sie ermöglichte einen gemeinsamen Dialog zwischen den Gebietsentwicklern und Bewohnerinnen und Bewohnern. Die Gläserne Werkstatt fand  8.April 2017 im Gloria Tunnel statt.

Zusätzlich wurden Zukunftsgespräche mit Experten, Investoren und weiteren Akteuren aus Harburg geführt. Ziel war es aus einer breiten Masse von Anregungen Impulse für das Gebiet Harburger Innenstadt / Eißendorf-Ost zu erhalten.

Der Quartiersbeirat gibt Bürgern die Möglichkeit kontinuierlich den Entwicklungsprozess zu begleiten. Das jährliche Budget von 25.000 Euro, über welches der Quartiersbeirat verfügen kann, wird dazu beitragen kleinere Stadtteilprojekte zu realisieren. Beispielsweise Nachbarschaftsfeste, neues Equipment für einen Verein oder Hochbeete für einen Schulgarten.

Das Konzept

Die Ergebnisse der oben beschriebenen Formate der Bürgerbeteiligung sind in das Integrierte Entwicklungskonzept (IEK) eingeflossen. Das Konzept dient als strategischer Rahmen und Leitfaden für den siebenjährigen Förderzeitraum. Im Herbst 2017 wir das Konzept fertiggestellt.

Die Förderung durch das Rahmenprogramm Integrierte Stadtteilentwicklung (RISE) im Gebiet Harburger Innenstadt / Eißendorf-Ost wird bis zum Jahr 2023 laufen.

So bleiben Sie auf dem Laufenden: